In Harmonie vereint: Die niederen Tauern in höchster Qualität Wippro "Alpin Edition" Türen direkt an der Weltcup-Strecke

Unsere Türen am Start and der Weltcup-Piste

Ein herrlicher Skitag – Genusspause in Zottls Weltcuptreff; drinnen, oder draußen auf der Terrasse, oder im Wintergarten. Lukullisches Verwöhnprogramm aus der Küche, die international „kann“ und erst recht heimisch-alpin... Hier, im Herz von Ski amadé, dem größten Skiverbund Österreichs (eine Liftkarte für 760 Pistenkilometer) urlaubt man direkt an der Schlagader des alpinen Wintertourismus': Flachau im Pongau direkt an der Tauernautobahn (A 10) gelegen, zählt zu den „Hotspots“ der Alpen. Wer hat schon einen Doppel-Olympiasieger, Mehrfachweltmeister, eine Legende zu Lebzeiten, als Ehrenbürger in seiner Gemeinde. Flachau und Hermann Maier, ein dualer Begriff für Wintersport und Erfolg. Das frühere Eisenhüttendorf entpuppte sich erst in den Fünfzigerjahren des 20. Jahrhunderts als Tourismusort. Es waren der Schützenverein und die Marktmusik, die mit ihrem schmucken Auftritten damals im süddeutschen Raum die beste „Reklame“ für Flachau machten, und so Reiseveranstalter überzeugten, Gäste in den Pongau zu bringen. Wie war man doch stolz, 1955 in 170 Gästebetten schon 20.000 Gäste untergebracht zu haben. - Heute weist Flachau 10.000 Gästebetten auf, freut sich über fast eine Viertelmillion Ankünfte und rund 1,2 Millionen Nächtigungen! Wastlhof und Zottls Weltcuptreff sind eine Fixgröße im Flachauer Tourismus. Die Familie Hofmann weiß, wie man Gäste begeistern kann: mit ehrlicher Gastfreundschaft. Und wer im Winter und im Sommer präsent ist, dem muss es wahrlich auch eine Freude sein, seiner Berufung nachzukommen, ständig darüber nachzudenken, wie man noch besser werden kann. Durch diesen ausgeprägten Hang zu Qualität kamen jetzt das Flachauer Tourismusunternehmen und Wippro zusammen. Die Türen der „Alpin Edition“ präsentieren sich hier wirklich in einer äußerst authentischen Umgebung. Nicht nur, dass Holz da im Quellgebiet der Enns, in den Niederen Tauern, unübersehbar vorhanden ist, sich sogar mit zwei Fichten im Gemeindewappen Flachaus manifestiert, ist dieser „natürliche Bodenschatz“ ein wichtiger Baustoff der alpinen Architektur (sowohl außen wie auch innen). Schon die Bilder überzeugen: Holz, Stein, gekonnt unaufdringliches Design – das passt zusammen. Die hier verbauten neuen Wippro Türen sind aus sorgsam wiederaufbereitetem Altholz alpiner Gegenden. „HiTech inside“ gilt für die „State-Of-The-Art-Türentechnologie“ dieser Türen. Von Zottls Weltcuptreff sind's nur ein paar Meter zur Talstation des Star Jet 1, zu den Übungsliften der Flachauer Skischulen, zum Einstieg ins großartige Loipengeflecht der „Nordischen“ und zu den Wegen der Winter-Wanderer. Und, weil sich der Tourismus in Flachau zu einem Drittel auch im Sommer abspielt, beherbergt die Familie Hofmann in der schneelosen Zeit Gäste, die alleine, zu zweit oder als Familie auf markierten Wegen wandern oder mit dem Mountainbike direkt vorm Haus losradeln; sich einfach qualitativ hochwertig erholen.